/ März 29, 2018

Das Konzert des Musikvereins Osterath bei der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Hemmerden fand zwar bereits im Advent statt, der lange Weg bedingte aber, dass erst jetzt die Vorsitzenden Friederike Spee des Musivereins und Markus Deuß der Bruderschaft die offizielle Spendenübergabe an den Bundesverband Kinderrheuma vornehmen konnten.

Jener Verband hat seinen Sitz nämlich im münsterländischen Sendenhorst, wo eines der Rheumazentren Deutschlands liegt. Ungeachtet dieser Entfernung ist der Verband aber bundesweit tätig und unterstützt betroffene Kinder und Jugendliche wie auch ihre Eltern mit der schwierigen und sehr vielfältigen Krankheit zurecht zu kommen. Wer sich darüber informieren möchte findet Hinweise auf www.kinderrheuma.com . Auch in den beiden Vereinen gibt es Mitglieder, die von Rheuma bereits im Kinder- und Jugendalter betroffen waren, ein Problem, das also gegenwärtiger ist, als mancher glaubt.

 

Der Aufwand, den die Bekämpfung der Krankheit mit Kühl- und Bewegungstherapien oder auch der medikamentösen Einstellung erfordert, verlangt viel von den betroffenen Familien. Solchermaßen zeigten sich auch Bundesverband-Vorsitzende Gaby Steinigeweg und Vizevorsitzende Sandra Diergardt glücklich über die mehr als 800 Euro, die trotz enormen Schneefalls, der nicht nur einige Konzertbesucher abhielt, sondern auch die Anreise eines der Musiker nach Hemmerden verhinderte, zusammenkamen.

Für das diesjährige Konzert hoffen der Musikverein Osterath und die Bruderschaft Hemmerden natürlich auf freundliche Wetter und wieder eine volle Pfarrkirche St. Mauri.